Stahl trifft Beton

Stahl trifft Beton

Zügig und sicher

Krantechnik von STAHL CraneSystems ermöglicht ein zügiges und sicheres Stapeln und Verladen schwerer Stahlpaletten bei einem der weltweit führenden Entwickler von industriellen Produktionsanlagen für Betonelemente

20.03.2020 Presse

Die Firma EBAWE in Eilenburg bei Leipzig entwickelt, fertig und installiert Produktionsanlagen für die industrielle Herstellung verschiedenster Betonelemente. Stahlpaletten jeglicher Art und Größe werden mit Hilfe eines teilautomatisierten Palettenkrans bewegt, welcher die gefertigten Paletten für die Betonindustrie stapelt und verlädt – die Krantechnik stammt dabei von STAHL CraneSystems.

Auf Grund einer Erweiterung der Produktion auf dem Firmengelände der EBAWE Eilenburg und der damit einhergehenden höheren Umschlagleistung muss das Stapeln und Verladen der Paletten nun schneller ablaufen als zuvor. Die EBAWE erteilt der Gokran GmbH Eilenburg daher den Auftrag für einen leistungsstarken, teilautomatisierten Palettenkran. Intelligente Krantechnik von STAHL CraneSystems sorgt dafür, dass der Zweiträger-Brückenkran die Paletten in Längsrichtung zur Halle aus der Produktion übernimmt, sie mit Hilfe einer automatischen Positionierung um 90° dreht und sie dann anschließend übereinander auf den Lagerplätzen stapelt. Das Aufnehmen der Palette erfolgt mit einer zielgesteuerten Zange, die ihre Greifarme halbautomatisch so einrichtet, dass die Stahlpalette sicher gegriffen wird und damit formschlüssig am Lastaufnahmemittel hängt.

Alle Funktionen des Kranes sowie des Lastaufnahmemittels sind durch Frequenzumrichter gesteuert. Über Profinet werden Daten ausgetauscht und durch eine an der Kranbrücke installierte SPS Siemens S7-1200 organisiert. Gesteuert wird der gesamte Kran inklusive Lastaufnahmemittel mit einer Funkfernsteuerung, einschließlich Visualisierung der Einzellasten, Fehleranzeige sowie Bedienhinweisen im Display.

Der Zweiträger-Brückenkran wird mit zwei Katzen und frequenzgeregelten Seilzügen SH 50 von STAHL CraneSystems mit einer Tragfähigkeit von insgesamt 16.000 kg und knapp 30 m Spurweite ausgestattet. Neben Hubwerken, Radblöcken SR mit funkgesteuerten Fahrantrieben, gekoppelten Kopfträgern LT und Fahrgetriebe für die Kranbrücke stammt auch die komplette Steuerungstechnik (einschließlich Inbetriebnahme) aus dem Hause STAHL CraneSystems. Die Frequenzumrichter der Hebezeuge werden über eingebaute Synchro-Karten kontinuierlich abgeglichen, sodass sich die Lasthakenstellung der vier E-Züge bei der Anwahl des Tandembetriebs nicht ändert.

Beim Starten des Kranes und Anhängen der Traverse erfolgt eine teilautomatische Ausrichtung der Lasthaken nach dem Kriterium der gleichmäßigen Belastung sowie der Referenzfahrt sämtlicher Antriebe der Palettentraverse. Damit ist gewährleistet, dass die Traverse, bei gleichmäßiger Lastverteilung auf die Hubwerke, in Waage hängt und die Funktionen derselben, mit ihrer Zielsteuerung des Drehwerkes, der Greifer und Längsverstellung, einsatzbereit sind.

Seit der Gründung der Gokran GmbH im Jahr 2011, arbeitet STAHL CraneSystems eng mit dem Unternehmen zusammen. Regelmäßig werden Krankits, Seilzüge und Krankomponenten für diverse Projekte an den Kranbauer geliefert. Die Firma EBAWE Eilenburg ist langjähriger Kunde von Gokran Eilenburg. Ronald Gollasch, Geschäftsführer der Gokran GmbH betont: „durch die professionelle und enge Zusammenarbeit hat sich das Projekt in kürzester Zeit realisieren lassen, der neue Palettenkran erleichtert und beschleunigt die Arbeitsabläufe unseres Kunden enorm“.

Bilder

STAHL CraneSystems liefert 4 Seilzüge SH, die Radblöcke SR mit funkgesteuerten Fahrantrieben für den Bau der beiden Katzen, gekoppelte Kopfträger LT, die Fahrantriebe für die Kranbrücke sowie die komplette Steuerung und Inbetriebnahme.
Der Kran übernimmt die Paletten in Längsrichtung zur Halle aus der Produktion, dreht sie dann mit Hilfe einer automatischen Positionierung um 90° …
... und stapelt sie genau übereinander auf den Lagerplätzen ab.
Gesteuert wird der gesamte Kran samt Lastaufnahmemittel mit einer Funkfernsteuerung.