Spezialhebezeug für Russland

Spezialhebezeug

135-t-Winde, 3 Seilzüge und Traverse

135-t-Winde, 3 Seilzüge und 12-m-Traverse

03.08.2009 Presse

Dass STAHL CraneSystems Spezialist für aus­gefallene Kran­technik-Lösungen ist, hat das Team aus Ettlingen in den letzten Wochen wieder an­schaulich demon­striert. Im Auftrag des russischen Kran­bauers URAL-STAHL ent­wickelten die badischen Experten eine 25 Tonnen schwere Sonder­lösung, bestückt mit einer 135-t-Winde als Haupt­hub­werk sowie drei weiteren Hilfs­hub­werken. Wunsch des Kunden war es, mit nur einem Spezial­hebezeug sowohl besonders schwere Teile als auch lange Stahl­träger trans­portieren zu können. Aus bewährten Standard­komponenten entstand diese Sonder­lösung:

Parallel zur mittig platzierten Schwerlast-Winde liegt ein 20-t-Hilfs­hub­werk, das zum schnellen Transport geringerer Lasten dient. Zum sicheren Heben der langen Stahl­träger ist das Hebe­zeug mit einer auf­gesetzten, 12 m langen Spezial­traverse aus­gerüstet, an deren Enden jeweils um 90° gedreht zwei weitere 10-t-Hilfs­hub­werke montiert sind. Die beiden Hub­werke sind bereits für den bau­seitigen Tandem-Betrieb vorbereitet. Aller­dings könnte das Fahr­werk durch die am Aus­leger montierten Hilfs­hub­werke im Extrem­fall zum Kippen gebracht werden, weshalb die Züge ab einer Differenz­last von über 4.000 kg automatisch abgeschaltet werden.

Nach mehreren Wochen der Planung, der Produktion und der Montage kommt der spannende Moment: Ist alles richtig an­geschlossen? Funktioniert die Steuerung? Erleichterung macht sich breit, als alle Tests erfolgreich absolviert sind. Die Sonder­lösung kann aufgrund ihres Gewichts und ihrer Größe nicht am Stück transportiert werden. Jetzt beginnt das Team damit, das Hebe­zeug zu zerlegen. Die LKWs aus Russland sind bereits einen Tag früher angereist als geplant. Doch dann geht alles ganz schnell und das neue Spezial­hebezeug verlässt pünktlich das Werk. Gut so, denn die nächste Sonder­lösung ist schon in der Warteschlange.

Bilder

Haupt­hub­werk mit 135-t-Winde, Hilfs­hub­werk mit 20-t-Seilzug und Hilfs­hub­werke beid­seitig außen mit zwei 10-t-Seilzügen. (Tandembetrieb)
Rückseitig an­ge­brachtes Hilfs­hub­werk zum schnellen Heben geringerer Lasten.
Einfache Montage der Hilfs­hub­werke durch Verbindungsbolzen.
Schwingend gelagerter Spezial-Kopf­träger zur besseren Gewichts­verteilung und zum Ausgleich unebener Kranbahnen.