Schöner heben

Schöner heben

Elegante Brückenkrane für Fassadenproduktion

Innokran liefert elegante Brückenkrane für Fassadenproduktion

09.09.2015 Presse

Die RIVA GmbH Engineering in Backnang wächst in atem­berau­bendem Tempo. Die zweite Produktions­halle mit 15.000 Quadratmetern Fläche wurde Anfang dieses Jahres in Betrieb genommen, die dritte Halle ist bereits im Bau, der Bau­platz für eine vierte Halle aus­gewiesen und auch die Mitarbeiter­zahl soll weiter ansteigen. In der auf­geräumten, ganz in grau gehaltenen neuen Halle fertigen moderne Groß­fräs­maschinen kunst­voll verzierte Fassaden­elemente für Paläste und Moscheen im arabischen Raum – orien­talische Ornamente, gefräst mit deutscher Präzision. Zum Heben der bis zu mehrere Tonnen schweren Elemente und für die interne Logistik setzt RIVA auf eine moderne Funk-Krananlage von Innokran, ausgestattet mit Kran­technik von STAHL CraneSystems.

Türen, Tore, Fassaden und Ballus­traden, kunst­volle Ornamente und ver­goldete Decken­leucht­systeme – bei RIVA Engineering im schwäbischen Backnang wird mit Hoch­druck am Umbau und der Erweiterung der heiligen Moschee in Mekka gearbeitet, die bis 2018 fertig gestellt sein soll. Bis zu 16 Meter breit sind die vier­flügeligen Tore aus Glas, ihre Flügel bestehen aus je knapp vier Tonnen schweren Glas­elementen, die von massiven Profilen aus Duplex­stahl eingefasst sind. Als Grund­lage für die deko­rativen Fassaden­elemente, die bei RIVA in großer Stück­zahl gefertigt werden, dienen schwere Aluminium­platten, aus denen die kunst­vollen Verzierungen heraus­gefräst werden – für jede Moschee und jeden Palast in einem eigenen Design. Die Produktion läuft im Zwei­schicht­betrieb auf Hoch­touren, was hohe Anforder­ungen an die interne Logistik stellt und Krane voraus­setzt, die effizient arbeiten und ständig verfügbar sind.

Die Logistik innerhalb der Produktions­halle über­nehmen daher zwölf Brücken­krane von Innokran mit zu­verlässiger Kran­technik von STAHL CraneSystems. „Der Kunde legte besonderen Wert auf eine elegante Produktions­umgebung, da immer wieder wichtige Kunden und Delegationen aus dem arabischen Raum kommen, um Proto­typen abzu­nehmen oder um sich ein Bild von der Fertigung zu machen“, erklärt Christoph Fischer von Innokran, der für die Aus­legung und Fertigung der Kran­anlage verantwortlich war. Die Krane wurden in dezentem Grau lackiert und ohne sichtbare Schleppleitungen ausgeführt.

Statt­dessen wurde die Strom­zuführung entlang der Kran­bahnen und der Kran­brücken elegant über Schleif­leitungen realisiert. Als besondere Aus­stattung wünschte sich RIVA an jedem Last­haken eine Energie­versorgung zum Anschluss elektrischer Geräte. „Dies war mit her­kömmlichen Schleif­leitungen nicht möglich, wir konnten den Wunsch des Kunden jedoch mit einer zehn­poligen Sicher­heits­schleif­leitung aus dem Hause Paul Vahle realisieren, sodass unsere Kran­brücken und die Seil­züge komplett ohne störende Schlepp­kabel auskommen“, betont Christoph Fischer. Jeder der zwölf Brücken­krane ist mit einem 8-Tonnen-Seilzug des Typs SH von STAHL CraneSystems ausgestattet. Für den Transport von großen oder besonders schweren Elementen lassen sich jeweils zwei der Krane über die Funkfernbedienung koppeln.

Um einen reibungs­losen Material­fluss zu gewähr­leisten und Still­stand­zeiten der Krane zu minimieren setzte RIVA auf Premium-Technik aus der Region – der Kran­bauer Innokran produziert im 20 Kilometer entfernten Pleidelsheim, Seilzüge und Kran­komponenten stammen von STAHL CraneSystems im 50 Kilometer entfernten Künzelsau. Doch auch im fast 6.000 Kilometer entfernten Mekka kamen die Seilzüge der SH-Serie von STAHL CraneSystems bereits zum Einsatz: Als vor wenigen Jahren direkt neben der Moschee der Mecca Royal Clock Tower, das zur Zeit dritt­höchste Gebäude der Welt, gebaut wurde, hoben die Künzelsauer Seilzüge Fassaden­elemente und die mächtigen Zeiger der größten Turmuhr der Welt.

„RIVA arbeitet unter großem Zeit­druck, da muss einfach alles funktionieren. Mit dem Seilzug SH von STAHL CraneSystems konnten wir einen schnellen, wartungs­armen und sehr zuverlässigen Seilzug anbieten, der sich für dieses anspruchs­volle Arbeits­umfeld perfekt eignet“, sagt Kranbauer Christoph Fischer.

Zur Sonder­ausstattung der Krane zählen gut ables­bare Last­anzeigen, die an jedem der Seilzüge Auskunft über die aktuelle Last geben. Helle LED-Strahler von der Schwester­firma RIVA-Lighting erhellen den Arbeits­bereich unter­halb der Seilzüge und sorgen für perfekte Arbeits­bedingungen. Mit dieser leistungs­starken Kran­anlage hat RIVA seinen Material­fluss im Griff und kann sich zugleich bei seinen Kunden bestmöglich präsentieren.

Bilder

Hell, modern, aufgeräumt – die Produktions­halle von RIVA ist ein echtes Aushänge­schild für die deutsche Industrie. Über der Fertigung sorgen Krane von Innokran mit Hebe­zeugen von STAHL CraneSystems für einen reibungs­losen Materialfluss.
Als Hub­werke kommen SH-Seilzüge von STAHL CraneSystems mit einer Trag­fähig­keit von 8 t zum Einsatz.
Die Strom­zuführung entlang der Kran­brücke erfolgt sicher und elegant per Kastenschleifleitung.
In jedem der drei Hallen­schiffe arbeiten vier Einträgerbrückenkrane.
RIVA fertigt aus Metall gefräste Fassaden­elemente, haupt­sächlich für Kunden aus dem arabischen Raum.