Europa im Blick

Europa im Blick

STAHL CraneSystems führt Krannormen ein

STAHL CraneSystems führt Krannormen DIN EN 13 001 und DIN EN 15 011 ein

06.02.2015 Presse

Die wichtigste Voraus­setzung für die Voll­endung des europäischen Binnen­marktes ist die Beseitigung von Handels­hemmnissen, die u. a. durch national­staatliche sicher­heits­technische Regelungen für Produkte entstehen können. Seit Gründung des Technischen Komitees CEN/TC 147 „Krane – Sicherheit Ende 1988 und dem Beginn der europäischen Normungs­arbeiten auf dem Gebiet der Krane wurden deshalb keine weiteren rein nationalen Normungs­vorhaben beim DIN Berlin mehr beantragt und bearbeitet. Doch zu einer europa­weiten Krannorm war es ein langer Weg.

Die Basisarbeit ist abgeschlossen
Im September 2012 ist die neue europäische Kran­norm DIN EN 13 001 in Kraft getreten. Nach der Veröffent­lichung der deutschen Fassung der Norm DIN EN 13001-3-1 wurde die welt­weit bekannte deutsche Norm für Krane DIN 15018 auto­matisch zurückgezogen. Bereits im Mai 2011 war die Produkt­norm für Brücken- und Portal­krane DIN EN 15 011 als Ergänzung der neuen Krannorm veröffentlicht worden.

STAHL CraneSystems hat die Ent­stehung der neuen Kran­normen intensiv begleitet, um die Aus­wirkungen auf seine Hebe­zeuge und Produkte früh­zeitig zu erkennen und zu sehen, wohin der Weg in Europa führt. Trotz­dem dauerte es noch fast zwei weitere Jahre, um sämtliche Ein­flüsse auf unsere Produkte zu analysieren, zu bewerten und die Ergebnisse in unsere Produkt­informationen und Vertriebs­systeme einfließen zu lassen.

Nun ist es soweit
Die für die Kran­auslegung nach DIN EN 13 001 erforderlichen Informationen über die Hebe­zeuge von STAHL CraneSystems steht Kran­bauern mit den neuen Produkt­informationen zur Verfügung. STAHL CraneSystems hat bewusst darauf verzichtet, die bisher gültigen, „alten“ Informationen nach DIN 15 018 aus seinen Unter­lagen zu entfernen, da in außer­euro­päischen Märkten die Anwendung der EN nicht durch die MRL 2006/42/EC vorgeschrieben ist. Kran­bau­partner im Ausland können daher andere Standards als Grundlage für die Aus­legung ihrer Krananlagen anwenden.

Das firmen­eigene Vertriebs­system bietet seit November 2014 die Möglichkeit, CraneKits nach DIN EN 13 001 zu konfi­gurieren. Darüber hinaus liefert das Vertriebs­system alle für die Kran­berechnung erforderlichen Faktoren und Lasten, um die Kran­bau­partner bei ihrer weiteren Arbeit zu unterstützen.
STAHL CraneSystems hat seine Mitarbeiter im Vertrieb und in den unter­stützenden Support­abteilungen geschult und mit den neuen Normen vertraut gemacht. So können die Hebe­zeug­experten auch zukünftig bei Anfragen von Sonder­lösungen kompetente Unterstützung bieten.