Traglast bis 32 Tonnen

Sicher, kompakt, zuverlässig und wartungsarm: die Vorteile des Seilzug­programms SH sind mit dem Seilzug SH 6080 nun auch für Trag­lasten bis zu 32.000 kg erhältlich. Der starke Allrounder kann durch das bewährte Bau­kasten­system des Seilzug­programms SH an unter­schiedlichste Anforderungen angepasst werden.

Die weit­gehend wartungs­freien Komponenten der Bau­reihe SH statten den Seilzug SH 6080 mit einer hohen Einstufung nach FEM/ISO Normen aus. Die Grund­ausführung des Seilzugs SH 6080 wird nach ISO M4 eingestuft. Bei höheren Geschwindig­keiten steht der SH 6080 mit Einstufung nach ISO M3 zur Verfügung. Für häufigere Einsätze bei geringerer Auslastung steht der SH 6080 mit einer jeweils höheren Einstufungs­gruppe zur Verfügung.

Durch das Bau­kasten­system kann der Seilzug SH 6080 an individuelle Kunden­anforderungen angepasst werden: Alle Seilzüge sind mit einer Hub­höhe von 6 bis 30 Meter lieferbar, für Obergurt­fahr­werke sind Spur­weiten von 1.400 bis 4.000 mm möglich. Für Umgebungen mit Gasen und Dämpfen ist der Seilzug SH 6080 in explosions­geschützter Ausführung für Zone 2 lieferbar. Die strengen ATEX-Richtlinien und IECEx-Regelungen zum mechanischen und elektrischen Explosions­schutz werden selbst­verständlich erfüllt. Sicherheits­komponenten wie Getriebe­endschalter, Temperatur­überwachung der Motoren und Überlast­schutz­einrichtung, steigern die Arbeits­sicherheit. Wie bei allen Seilzügen von STAHL CraneSystems ist auch der SH 6080 weit­gehend wartungs­frei mit geringem Verschleiß und langer Lebensdauer.

  • Weitgehend wartungsfrei, geringer Verschleiß, lange Lebens­dauer nach FEM/ISO-Normen
  • Hubhöhen von 6 bis 30 Meter lieferbar
  • Obergurt­fahrwerke in den Spur­weiten von 1.400 – 4.000 mm verfügbar
  • Serienmäßig hochwertige Sicherheits­­komponenten für gesteigerte Arbeitssicherheit
  • Optional in explosions­­geschützter Ausführung für Zone 2 nach ATEX, IECEx

Technik

  • Grafische Darstellung des Seilzugs SH und seines technischen Aufbaus.

    Im Seil­zug­programm SH steckt über­zeugende Technik. Die weit­gehend wartungs­freien Komponenten des modular aufgebauten Seil­zugs sind optimal aufeinander abgestimmt. Sie garantieren konstante Leistungs­fähigkeit, lange Lebens­dauer und hohe Effizienz.

  • Nahaufnahme des Seilführungsrings auf einer Seiltrommel mit Seil.

    Seil und Seilführung

    • Hochflexibles Spezialseil mit langer Lebensdauer
    • Bewährte geschlossene Seil­führung aus Sphäro­guss unter­liegt keinen temperatur­bedingten Einschränkungen
    • Werkstoff GJS (alte Bezeichnung GGG 40) ist geeignet für höchste und tiefste Temperatur­bereiche
    • 360° Seil­spann­vorrichtung, Schlaffseil­bildung wird vermieden
  • Grün, schwarz und gelb lackierte Teile eines Seilzug SH

    Lackierung

    • Standard­lackierung nach RAL 6018 gelb­grün und RAL 7021 schwarzgrau
    • Hochwertige Grund- und Deck­lacke für Standard­anwendungen
    • Spezial­lackierungen für Frei­gelände­einsatz oder korrosive Umgebungs­bedingungen
    • Optional andere Farb­töne nach RAL-Karte lieferbar
  • Der Lastsensor befindet sich am Aufhängepunkt des Lastseils

    Überlastabschaltung

    • Permanente elektronische Über­wachung der angehängten Lasten
    • Begrenzung der Maximal­last durch Last­erfassung am Seil­fest­punkt bei Mehrfach­einscherung möglich
  • Nahaufnahme von Zahnrädern im Getriebe des Seilzugs SH

    Hubgetriebe

    • Alle Getriebestufen mit Lebensdauerschmierung im Ölbad
    • Geringste Geräuschentwicklung durch moderne Technologie
  • Geöffneter Schaltkasten des Seilzugs SH zeigt die Steuerung und Motormanagement-Komponenten

    Steuerung und Motormanagement SLE/SMC

    • Serien­mäßiges Condition Monitoring
    • Reduziert die Belastung durch Unter­drückung des Tipp­betriebs
    • Alle üblichen Steuer­spannungen lieferbar
    • Hohe Sicher­heit durch über­dimensionierte Schütze
    • Über­wachung der Motor­temperatur bei Hub­motor und Fahrmotor
  • Die Bremse mit Lüftungsrad am Hubmotor des Seilzugs SH.

    Bremse

    • ­­Wartung­sarme, asbest­freie Bremse; kein Nach­stellen nötig
    • Hohe Lebens­dauer durch groß­zügig dimensionierte Bremse
    • Bremse leicht von außen zugänglich und kontrollierbar
    • Verschleiß­arm durch Motor­management
    • Schutzart IP 65
  • Hubmotor des Seilzug SH

    Motor

    • Spezialmotoren für den Hebezeugeinsatz
    • Einstufung nach FEM/ISO-Normen, hohe Einschaltdauer und hohe Schalthäufigkeit
    • Schutzart IP 55, Wärmeklasse F
    • Motor außer­halb der Seil­trommel, sehr gute Motor­kühlung, wartungs­freundlich
    • Temperaturüberwachung durch Kaltleiterfühler
  • Gelbe Hakenflasche mit Seiltrieb

    Seiltrieb

    • Optimiertes Verhältnis von Trommel- und Rollendurchmesser gewährleistet geringen Seilverschleiß
    • Flexibles und langlebiges Drahtseil
    • Verschleißfeste Umlenkrollen, seilschonende Seiltrommelrillen durch Feinbearbeitung
    • Trommel frei zugänglich für Seilwechsel
    • Robuste Hakenflasche mit kleiner Bauhöhe trotz groß dimensioniertem Haken

Optionen und Ausstattung

Serienmäßig erstklassig werden die Hebe­zeuge mit vielen mechanischen, elektrischen und elektronischen Optionen noch sicherer, noch wirtschaftlicher, noch komfortabler. Zusätzlich wird die Leistungs­fähigkeit gesteigert, die Lebens­dauer erhöht und das Hebe­zeug kann individuell an spezifische Anforderungen angepasst werden.

Hier sind nur einige der häufig eingesetzten Optionen aufgeführt.

  • Rotes Steuergerät mit NOT-HALT Schlagtaster.

    Steuergeräte

    • Robustes Steuer­gerät mit NOT-HALT-Schlag­taster und Steuerleitung
    • Die Schalt­elemente für Hub, Fahr­werk und Kran sind immer zweistufig.
    • Schutz­art nach IP 65
    • Zusätzliche Tasten, zum Beispiel für das Betätigen einer Hupe, lassen sich einfach realisieren.
    • Optional mit Last­anzeige. Alle angezeigten Daten können mithilfe des Multi­controllers SMC am Note­book aus­gelesen werden.
  • Funkfernsteuergeräte

    • Drucktasten­gerät Flex-Wave mit Schutz­hülle und Trageband
    • Drucktasten­geräte VUE mit Rückmelde-Display
    • Joystick­sender MLTX2 in Meister­schalter­ausführung mit Tragegurt
    • Optional Akkulade­geräte mit Standard-Akkus
    • Robuste, faser­verstärkte Kunststoff­gehäuse, Schutzart IP66
    • Frequenz­bereiche 433, 863 oder 2.400 kHz
    • Auch in explosions­­geschützter Ausführung erhältlich
    • Optional weitere Funk­fern­steuer­geräte auf Anfrage
  • Getriebeendschalter im Steuerungskasten

    Hub-Not­end­schalter (Getriebe­endschalter)

    • Standard­mäßig ist ein Getriebe­end­schalter für die höchste und tiefste Haken­stellung und ein Hub­betriebs­end­schalter für die höchste Haken­stellung eingebaut.
    • Optional kann der Schalter mit bis zu acht Schalt­elementen aus­gestattet werden. Dadurch können zum Beispiel weitere Halte­positionen und die betriebs­mäßige End­ab­schaltung in tiefster Haken­stellung realisiert werden.
  • Multicontroller SMC für permanente Lastüberwachung

    Multicontroller SMC

    • Permanente Last­über­wachung durch Über­last­abschaltung auch bei still­stehendem Hubwerk
    • Über­last­sicherung durch auto­matische Last­kontrolle ALC
    • Last­kollektiv­speicher für last­bezogene Lauf­zeit­summierung
    • Überwachung der Motor­temperatur bei Hub­motor und Fahrmotor
    • Betriebs­daten­erfassung, z. B. Betriebs­stunden, Last­kollektiv, Motor­schaltungen und Lastspiele
    • Daten­aus­tausch mit einem PC möglich
  • Fahrendschalter für die Befestigung am Katzfahrwerk.

    Fahrendschalter

    • Fahr­end­schalter am Fahr­werk für Katz­fahrten, optional
    • End­begrenzung beider Fahrt­richtungen
    • Um­schalten von „schnell/langsam“ (Vorabschaltung)
    • Für Steuer­strom aus­gelegte Schaltkontakte
    • Schutzart IP 66
  • Großformatige Lastanzeige mit rot leuchtenden Ziffern.

    Lastanzeige

    • Vierstellige 7-Segment-Last­anzeige SLD (STAHL Load Display), groß­formatig, rot leuchtend
    • Mit verschiedenen Schnitt­stellen (unter anderem CAN) lieferbar
    • Ziffernhöhe wählbar von 60, 100 oder 150 mm
    • Kombinierbar mit dem Überlast­sensor des Hubwerks und dem als Sonderzubehör erhältlichen Multi­controller SMC, wobei keine Inline-Vorrichtungen oder Last­aufnahme­mittel benötigt werden und die Bauhöhe des Hubwerks unverändert bleibt
  • Verschiedene optische Signalgeber.

    Signalgeber

    • Optische und akustische Signal­geber wie Hupe und Blink­licht können an Hebe­zeuge und Fahr­werke an­gebaut werden.
    • Die Signal­geber können über einen Schalter im Steuer­gerät aus­gelöst werden.
  • Handlüftung der Hubwerksbremse eines Seilzugs SH von STAHL CraneSystems.

    Handlüftung der Hubwerksbremse

    • Die Brems­lüft­vor­richtung erlaubt das manuelle Lösen der Hub­werks­bremse und das Ab­senken der Last bei Stromausfall.
    • Optional kann jedes Hebe­zeug mit dieser Zusatz­aus­stattung zur Standard­bremse aus­gerüstet werden.
  • Frequenzumrichter

    Frequenzumrichter für „Heben“ und „Fahren“

    • Sanftes Anfahr- und Brems­verhalten
    • Stark reduziertes Lastpendeln
    • Schnelles, präzises Positionieren der Last, kaum Korrektur­schaltungen
    • Die reduzierte dynamische Belastung bedeutet längere Lebens­dauer für alle Komponenten
    • Welt­weite Zu­lassungen aller Frequenz­umrichter

Download

Broschüre

Der Seilzug SH

24 Seiten

01.2021

Produktinformation

Seilzüge – SH, AS

216 Seiten

07.2018

Produktinformation

Explosions­geschützte Seilzüge – SH, AS

196 Seiten

05.2015 | Rev. 04.2016

Schnittbild

Der Seilzug SH

1 Seite

04.2019

Poster

Der Seilzug SH

80 x 60 cm

07.2015

Weitere Informationen

Der Seilzug SH von STAHL CraneSystems gehört zu den besten Hebezeugen der Welt. Tausendfach bewährt, für jeden Einsatz gerüstet, wartungsarm und mit enorm langer Lebensdauer. Perfekte Krantechnik aus Deutschland.

Seilzug SH

Der All­rounder für Trag­lasten bis 25.000 kg. Modular auf­gebaut, individuell an­gepasst, für höchste Ansprüche.

 Seilzug SH

Der Seilzug AS 7 deckt den Traglastbereich bis 80.000 kg ab. Der AS 7 ist äußerst robust und aufgrund der geringen Größe perfekt für den Einsatz in Anlagen und beengten Räumen geeignet.

Seilzug AS 7

Das Kraft­paket für hohe Trag­lasten. Kompakte Maße, robuste Aus­führung – die beste Wahl für anspruchsvolle Umgebungen.

 Seilzug AS 7

Starke Winden für Hochleistungen auch unter Extrembedingungen. Kompakt, langlebig und wirtschaftlich.

Winde SHW 8

Starke Winden für Hoch­leistungen auch unter Extrem­bedingungen. Kompakt, langlebig und wirtschaftlich.

 Winde SHW 8

Bei der Herstellung explosionsgeschützter Seilzüge geht STAHL CraneSystems keine Kompromisse ein: eigene Forschung, eigene Produktion, internationale Zulassungen. Und über 100 Jahre Erfahrung.

Seilzüge Ex | Winden Ex

Explosions­geschützte Seilzüge und Winden zertifiziert nach ATEX und IECEx für Zone 1, Zone 2 sowie Zone 21 oder Zone 22.

 Seilzüge Ex | Winden Ex

Das Twin Drive Concept TDC erfüllt alle Anforderungen laut DIN EN 14492-2 für den Transport feuerflüssiger Massen. Seilzüge mit TDC eigenen sich für den Einsatz in Gießereien und chemischen Betrieben.

Twin Drive Concept TDC

Redundanz für höchste Sicher­heit z. B. beim Transport feuer­flüssiger Massen. Gefertigt auf der Basis unserer Standardserien.

 Twin Drive Concept TDC

Die LNG-Hebezeuge von STAHL CraneSystems wurden speziell für die Wartung von LNG-Anlagen entwickelt. Durch ihre redundante Ausführung bieten sie doppelte Sicherheit im explosionsgefährdeten Bereich.

LNG-Seilzüge

Die Engineering­lösung für Liquefied-Natural-Gas-Trains und LNG-Terminals in vier Sicherheits­leveln.

 LNG-Seilzüge

Mehrere Kettenzüge ST werden in England für die Wartung und den Austausch von Bahnschienen eingesetzt.

Engineering

Ingenieure und Techniker entwickeln aus einer der größten Produkt­paletten individuelle Sonder- und Speziallösungen.

 Engineering